Langsam bergauf

Bildschirmfoto 2015-08-28 um 22.14.02

Mensch, einen Monat nichts gebloggt. Was war bloß los? Wer mir auf Facebook oder Twitter folgt, wird es vielleicht mitbekommen haben. Nach meiner ersten Operation war erst einmal Ruhe. Mit lieben Freunden, meiner Frau und Max schön nach Emmen in den Zoo gefahren. Alles war eigentlich gut – dachte ich. Ich wurde immer müder, hatte Fieber, fühlte mich matt und lag nur rum. Super nervig, wenn man in den Niederlanden ist und man einfach nur eine schöne Zeit haben will. Montags zum Arzt gegangen.

Blutwerte aus der Hölle, ab ins Krankenhaus. Ende vom Lied: aufgrund der ersten Operation hatte sich nicht untypisch ein Abszess im Bauchbereich gebildet. Die Entzündung dazu haute mich um. Am nächsten Tag gleich eine neue Operation – doch die Blutwerte wurden nicht besser, ganz im Gegenteil.

Grund des Ganzen: der erste Keim war da – und gegen den hatte man das passende Antibiotikum bereit – aber auch ein weiterer Keim war am Start. Also wieder jede Menge aus dem Tropf, dann Tabletten. Neun Tage im Krankenhaus, danach raus – unter der Bedingung, mich zu schonen und die Tabletten zu nehmen. Heute wurden die Fäden gezogen und ein Bluttest gemacht. Ergebnis: Werte in Ordnung.

Ich bin glücklich, hatte Angst vor einer weiteren Operation, vor weiterer Abwesenheit von Nadine und meinem Sohn. Die fehlten mir einfach extrem. Jetzt darf wieder ein bisschen Gesundheit kommen. Die Krankheit nahm mir in den wenigen Wochen einiges an Qualitätszeit. Ich konnte insgesamt zwei Mal Freunde in Dortmund nicht besuchen, verpasste ein Holly Johnson-Konzert mit Backstage- und VIP-Bereich – zudem kann ich nicht zur IFA in Berlin, die ich eigentlich immer besuche, zudem dort arbeite. Scheisse das.

Dafür geht es am 8. September Richtung San Francisco, das nächste Tech-Event will besucht werden. Was das Gewicht macht? Nüscht. Im letzten Monat schwankend, immer noch auf dem gleichen Stand. Juckt mich nicht. Meine damalige Lieblingshose passt, mein 95er Meister-Trikot auch so langsam (wobei ich nun ein neues Trikot mit Unterschriften habe) – ich lass mir einfach Zeit, auch wenn ich noch 15 Kilo vor mir habe. In diesem Sinne: gehabt euch wohl und danke, dass ihr hier in meinem privaten Blog-Wohnzimmer reinschaut.

3 Kommentare

  1. Super das jetzt wieder alles im grünen Bereich ist. Dann kann ich aufhören mit dem Daumendrücken und meine Daumen wieder für was anderes verwenden 😉

    Antworten

  2. Freut mich, dass gesundheitlich wieder alles im Lot ist. In so einer Situation weiß man erstmal, dass Gesundheit – neben der eigenen Familie und deren Wohl – das Wichtigste ist. Dass Du deswegen das Projekt „Abnehmen“ in den letzten Wochen nicht verfolgt hast, kann ja jeder nachvollziehen.
    Haben Dich die gesundheitlichen Probleme hinsichtlich Deiner Lebenseinstellung o.Ä. verändert?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.