Man muss nichts schreiben

Da schaust du in dein privates Blog und bemerkst: du hast lange nichts geschrieben. Nicht dass es mir etwas ausmachen würde. Ich schreibe jeden Tag genug. Und obwohl für viele dieses „Bloggen als Beruf“ nicht wirklich greifbar ist und ich oft danach gefragt werde: letzten Endes sitze ich in meinem Arbeitszimmer wie andere im Büro. Der Rest des Lebens ist nicht bunter oder lauter als anderswo. Das Leben ist laut, wenn der kleine Max im Spiel ist. Der immer mehr lernt. Immer mehr spricht. Nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken ist. Und so leben wir halt. Ruhig, aber glücklich. Und ja, da kann es schon einmal passieren, dass man einen Monat nichts mitzuteilen hat. Denn selbst wenn etwas passieren würde – letzten Endes muss man nicht alles schreiben oder erzählen. Sondern genießen und als Erinnerung im Herzen behalten.

Mach es gut, alte Dame

Bildschirmfoto 2015-06-01 um 20.50.37

2008 kamen sie zu uns. Fips und Fauchy. Ein zahmes Nymphensittich-Paar, dessen Besitzer sich von ihnen trennen musste. Sie besuchten uns am Tisch, setzten sich auf unsere Schulter und waren immer bei uns. Liebenswerte Tiere, die einem an das Herz gewachsen sind. Fauchy, immer etwas tollpatschig, aber mit Charme. Einfach liebenswert, mein Liebling. Heute starb Fauchy. Warum, das wissen wir nicht. Ich denke, es lag an Überanstrengung. Zu dieser Jahreszeit werden immer Eier gelegt und auch Fauchy legte Eier. Es strengte sie immer an – heute war es zuviel für sie. Lethargisch saß sie auf dem Boden, Fips saß ein paar Stunden bei ihr, bis sie einschlief. Sie hat einen Platz in unserem Garten gefunden. Fips ruft die ganze Zeit nach Fauchy und sucht sie. Könnte einem das Herz zerreißen. Schon unfassbar, wie einem die Biester an das Herz wachsen…wir sind echt traurig…

Wir halten fest und treu zusammen

Beschissener Nachrichtentag heute. Jürgen Klopp hört als Trainer beim BVB auf. Witzig fand ich meine eigene Reaktion. Normalerweise weiss man als Fan: Spieler kommen und gehen, Trainer kommen und gehen. Der BVB  bleibt. Für immer. Und dennoch bin ich tieftraurig. Weil meiner Meinung nach kein Trainer so ein Charisma, so eine Energie mitbrachte. Kein Trainer hat den BVB jemals (!) so gut repräsentiert. Ich bin „seit immer“ durch meine Wurzeln BVB-Fan – und es gab keine Zeit in den fast letzten sieben Jahren, die mir so viel Spaß gemacht hat.

Bildschirmfoto 2015-04-15 um 18.51.10

So viel positive Energie, so viel Vollgasfußball. So viele Freundentränen im Stadion, so viele geile Momente mit Freunden, die auch ein schwarz-gelbes Herz haben. Ich werde meinen Nachfahren noch von Kloppo erzählen, so wie „die Alten“ von ihren Helden der 50er und 60er erzählt haben, da bin ich mir sicher. Doch es wird weitergehen, es muss weitergehen. Ja, der BVB wird zukünftig ein anderer sein – so ohne Klopp. Aber der BVB muss vor allem eines sein: erfolgreich. Dann brauche ich auch keinen dauerlächelnden Trainer, der gut entertainen kann. Ich hoffe, in den nächsten Jahren bekomme ich wieder diese unvergesslichen Momente präsentiert, wie ich sie in den letzten Jahren erlebte. Dortmund und seine Fans haben das verdient.

Charlie Hebdo

Schlimm. Du wachst in Vegas auf und liest, was in Europa, in Paris passiert ist. Leid geschieht leider jeden Tag überall auf der Welt, die Schwere des Leids, die „Betroffenheit“ verhält sich dabei meistens direkt proportional zur Berichterstattung der Medien. 2015 und Menschen bringen sich wegen Pillepalle (Anmerkung: Religion, meine Meinung) um. Ich gönne jedem seine Religion, doch wer solche Taten begeht, der steht ausserhalb der Religion, definitiv. Würde es einen Gott, Allah, wahtever geben, dann bräuchte er nicht solche Arschlöcher, die in seinem Namen diese Taten begehen.